Die Darmmikrobiota

Die Darmmikrobiota, die bis vor kurzem noch als Darmflora bezeichnet wurde, ist eine Ansammlung oder Gemeinschaft von Mikroorganismen, die im gesamten Magen-Darm-Trakt heimisch sind.

die Darmmikrobiota

Die Darmmikrobiota, die bis vor kurzem als Darmflora bezeichnet wurde, ist die Gesamtheit oder Gemeinschaft der Mikroorganismen, die im gesamten Magen-Darm-Trakt vorkommen. Die Darmmikrobiota ist Teil der gesamten Mikrobiota, die praktisch im gesamten Organismus existiert, da es neben dem Darm auch Gemeinschaften von Mikroorganismen in anderen Bereichen des Organismus gibt, wie z. B. in der Haut, im Mund, in der Vagina, in den Atemwegen, im Urogenitaltrakt, in verschiedenen Schleimhäuten usw., auch wenn ihre Anzahl im Vergleich zum Darm viel geringer ist.

Tabla de Contenidos
  1. Größe der Darmmikrobiota
  2. Das Mikrobiom
  3. Leben in Symbiose und Funktionen der Darmmikrobiota
  4. Entwicklung der Darmmikrobiota
  5. Zusammensetzung der Darmmikrobiota

Größe der Darmmikrobiota

Die Mikrobiota des Darms besteht aus etwa 1014 Zellen, d. h. etwa 100 Billionen Mikroorganismen, was etwa zehnmal mehr ist als die Anzahl der Zellen, aus denen unser eigener Organismus besteht. Diese enorme Menge an Mikroorganismen ist ungleichmäßig über den gesamten Magen-Darm-Trakt verteilt, so dass die Zahl der Mikroorganismen im Laufe des Verdauungstrakts zunimmt, wobei der Dickdarm der Bereich ist, in dem die meisten Bakterien oder Mikroorganismen konzentriert sind. Kurioserweise würden alle diese Bakterien zusammen auf einer Waage 1 kg wiegen, und wenn man sie hintereinander in eine Reihe stellen würde, könnten sie mehr als zweimal die Erde umrunden.

Das Mikrobiom

Ein weiteres, eng verwandtes Konzept ist das Darmmikrobiom. In diesem Fall bezieht sich der Begriff Mikrobiom auf das genetische Material, d. h. auf die Gesamtheit der Gene, aus denen sich die mikrobielle Gemeinschaft des Darms oder die Darmmikrobiota zusammensetzt.

Leben in Symbiose und Funktionen der Darmmikrobiota

Die Darmmikrobiota leben in unserem Organismus symbiotisch, d. h. diese Mikroorganismen in unserem Darm leben in einer für sie geeigneten Umgebung, aus der sie ihre Lebensenergie beziehen und im Gegenzug Stoffwechselprodukte produzieren, die für den Organismus notwendig sind und die der Organismus nicht selbst herstellen kann.

Im Allgemeinen spielen die Darmmikrobiota eine schützende Rolle im Darm, indem sie ein feindliches Umfeld für andere pathogene Mikroorganismen schaffen. Darüber hinaus sind sie auch Produzenten von Verbindungen, die für den Organismus notwendig sind, die er aber nicht selbst herstellen kann, wie z. B. Vitamine der Gruppe B oder K oder einige Aminosäuren. Schließlich produziert die Darmmikrobiota auch kurzkettige Fettsäuren, insbesondere Buttersäure (und in geringerem Maße Essig- und Propionsäure), die der Körper zur Energiegewinnung für die Zellen des Darmepithels verwendet.

Entwicklung der Darmmikrobiota

Die Darmmikrobiota beginnt sich bereits bei der Geburt zu bilden. Dies beginnt mit dem Kontakt des Babys mit den Wänden des Vaginalkanals während der Geburt und dem unmittelbaren Kontakt mit der Außenwelt, sobald es den Körper der Mutter verlässt. In der Folge liefert die Muttermilch während des Stillens die Mikroorganismen, die den Darm des Babys besiedeln werden.

Im Alter von etwa 3 Jahren gilt die Darmmikrobiota als praktisch ausgebildet und bei einem gesunden Kind in Homöostase, d. h. in einem Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Arten, aus denen sie sich zusammensetzt, da bei einem Ungleichgewicht bestimmte Arten im Übermaß wachsen und aufgrund dieser übermäßigen Vermehrung eine pathogene Wirkung auftreten kann. Dies wird als Darmdysbiose bezeichnet, d. h. als das Gegenteil von Homöostase.

Zusammensetzung der Darmmikrobiota

Heute weiß man, dass sich die Darmmikrobiota aus verschiedenen Arten von Mikroorganismen zusammensetzt, die zu den folgenden Bereichen gehören:

  • Bakterien
  • Archaea
  • Eukaryoten: Pilze und Hefen.
  • Acytota

Innerhalb der Domäne Bakterien finden sich in der Darmmikrobiota die folgenden 5 Phyla: Firmicutes, Bacteroidetes, Actinobacteria, Proteobacteria und Verrucomicrobria, wobei die ersten beiden Phyla 90 % der Gesamtmenge ausmachen.

Zu den bekanntesten Arten, die in probiotischen Produkten reichlich vorhanden sind, gehören Lactobacillus, der zum Stamm Firmicutes gehört, und Bifidobacterium, das zum Stamm Actinobacteria gehört.

In der Domäne der Eukaryonten und ihrem Stamm Ascomycota finden wir auch ein weiteres verbreitetes Probiotikum, die Gattung Saccharomyces.


Die von der Darmmikrobiota ausgeübten Funktionen stehen in direktem Zusammenhang mit zahlreichen Krankheiten und Pathologien (Darmdysbiose, Reizdarmsyndrom, Durchfall verschiedener Ursachen, Colitis ulcerosa usw.). Daher ist es so wichtig, die Mikrobiota im Gleichgewicht bzw. in der Homöostase zu halten, und Probiotika spielen eine wichtige Rolle bei der Wiederherstellung einer veränderten Mikrobiota und damit bei der Lösung der damit verbundenen Krankheiten.

Si quieres conocer otros artículos parecidos a Die Darmmikrobiota puedes visitar la categoría Verdauungssystem.

Eduardo Santos de Paz

Pharmazeutin - Universität Complutense von Madrid - Spanien
Diplom in Augenoptik und Optometrie - Universität von Barcelona - Spanien

Go up