Probiotika bei Durchfall

Einer der wichtigsten Bereiche, in denen Probiotika untersucht wurden, war die Vorbeugung und/oder Behandlung von Durchfallerkrankungen. Durchfall ist in der Regel ein Symptom einer Infektion des Verdauungstrakts, die durch bakterielle Mikroorganismen, Viren oder Parasiten verursacht wird und bei der sich Probiotika als wirksam erwiesen haben.

Person mit Durchfall und Bedarf an Probiotika

Was ist eine Diarrhöe?

Die WHO definiert Durchfall als den Abgang von lockerem oder flüssigem Stuhl drei oder mehr Mal am Tag. Ist der Stuhlgang häufig, aber geformt, wird er nicht als Durchfall angesehen.

Durchfall kann von Fieber oder Erbrechen begleitet sein und dauert in der Regel nicht länger als 7 Tage. Er ist in der Regel ein Symptom für eine Infektion des Verdauungstrakts, die durch bakterielle Mikroorganismen, Viren oder Parasiten verursacht wird.

Patient mit Durchfallproblemen

Nach Angaben der WHO sind Durchfallerkrankungen die zweithäufigste Todesursache bei Kindern unter fünf Jahren. Es handelt sich um vermeidbare und behandelbare Krankheiten. Jährlich sterben 525.000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfall. Deshalb sind Therapien wie Probiotika gegen Durchfall so wichtig.

Ursachen und Symptome einer akuten Diarrhöe

Akuter Durchfall ist sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ein häufiges Gesundheitsproblem und kann verschiedene Ursachen haben. Auch wenn die genaue Ursache in vielen Fällen nicht ermittelt werden kann, weiß man doch, dass Mikroorganismen die Hauptverantwortlichen sind. Viren sind die häufigste Ursache für akuten Durchfall bei Erwachsenen, gefolgt von Bakterien und Parasiten.

Durchfall verursachende Mikroorganismen

Mikroorganismen wie Viren, Bakterien und Parasiten können bei Erwachsenen Episoden von akutem Durchfall auslösen.

Vor allem Viren sind die häufigste Ursache von Durchfallerkrankungen. Beispiele für Viren, die Durchfall verursachen können, sind RotavirusNorovirus und Adenovirus.

Zu den Bakterien, die am häufigsten für akuten Durchfall verantwortlich sind, gehören Escherichia coli und Bakterien der Gattungen Salmonella und Campylobacter, aber auch Parasiten wie Giardia lamblia können Durchfall verursachen.

Häufige Symptome einer akuten Diarrhöe

Die Symptome einer akuten Diarrhöe können von Person zu Person unterschiedlich sein, aber einige der häufigsten sind:

  • Häufiger Stuhlgang
  • Evakuierung von Flüssigkeiten
  • Schmerzen im Unterleib
  • Anschwellen
  • Allgemeines Unwohlsein.

Darüber hinaus können in einigen Fällen ÜbelkeitErbrechen und Fieber auftreten.

Diese Symptome dauern in der Regel ein bis drei Tage, können aber in manchen Fällen auch länger andauern.

Behandlung von Durchfallerkrankungen mit Probiotika

Durchfall führt zu einer starken Dehydrierung und einem Verlust von Mineralsalzen und Elektrolyten, so dass die grundlegende Behandlung von Durchfall in der Rehydrierung des Körpers besteht. Diese Behandlung stellt zwar den Wasserhaushalt des Körpers wieder her, verkürzt aber weder die Dauer des Durchfalls noch verbessert sie die Stuhlkonsistenz.

Um Letzteres zu erreichen, können der Rehydrationsbehandlung Probiotika hinzugefügt werden, um die Dauer des Durchfalls zu verkürzen und den Stuhlgang immer flüssiger und fester werden zu lassen.

Zusätzlich zu Durchfall helfen Probiotika bei Blähungen, dieses häufige Symptom zu reduzieren.

Wirkungsmechanismus von Probiotika

Der Wirkmechanismus von Probiotika besteht darin, die natürliche Darmmikrobiota (früher als Darmflora bezeichnet) wiederherzustellen und das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen zu verhindern, indem ein feindliches Umfeld für sie geschaffen wird.

Diese feindliche Umgebung wird durch einen Wettbewerbsprozess, bei dem die guten Bakterien die Anwesenheit der so genannten schlechten Bakterien verhindern, eine Senkung des pH-Werts, die Synthese antimikrobieller Substanzen und eine Stimulierung des körpereigenen Immunsystems erreicht.

Dadurch wird das natürliche Gleichgewicht der Mikrobiota (Bakterienflora) wiederhergestellt und die Durchlässigkeit des Darms verringert. Probiotika tragen auch dazu bei, Entzündungen zu reduzieren, die Symptome von Durchfall zu lindern und das Wohlbefinden der Verdauung zu verbessern.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Studien, Übersichten und Meta-Analysen veröffentlicht, die die Wirksamkeit von Probiotika bei der Behandlung von akutem Durchfall belegen, einer der Krankheiten, bei denen Probiotika am häufigsten eingesetzt werden.

Günstige Auswirkungen bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen mit Probiotika

Die positiven Auswirkungen von Probiotika auf Durchfallerkrankungen zeigen sich im Allgemeinen in einer Verkürzung der Durchfalldauer um mindestens einen Tag und einer Verringerung der Stuhlmenge am zweiten Tag.

Darüber hinaus kann die Verabreichung von Probiotika in den meisten Fällen zu einer Gesamtdauer von weniger als 4 Tagen Durchfall führen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die positive Wirkung von Probiotika bei der Behandlung von Durchfall nicht nur von der Art des Probiotikums abhängt, sondern auch von dem verwendeten Stamm, was oft vergessen wird.

Außerdem steht diese Wirkung in direktem Zusammenhang mit der verabreichten Dosis, wobei höhere Dosen von 109 oder 1010 KBE/Tag wirksamer sind.

Lactobacillus rhamnosus. Probiotika für Durchfall

Welches sind die besten Probiotika bei Durchfall?

Es gibt viele, viele Probiotika, aber nur einige wenige haben sich bei der Behandlung von Durchfall bewährt. Dazu gehören Lactobacillus rhamnosus GG, Saccharomyces boulardii und Lactobacillus reuteri. Diese gehören auch zu den besten Probiotika für Kinder.

Lactobacillus rhamnosus GG (LGG) und Saccharomyces boulardii sind ein Bakterium bzw. eine Hefe und gehören laut der WGO World Gastroenterology Organization und in Übereinstimmung mit ESPGHAN in ihrem letzten Bericht 2022 zu den Probiotika, die ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen am deutlichsten bewiesen haben.

Studien mit Lactobacillus rhamnosus GG haben gezeigt, dass die Zahl der Durchfallerkrankungen im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, die ein Placebo erhielt, abnahm(1).

Es gibt weitere Studien, wie z. B. eine Studie mit 200 Kindern, von denen 100 den Pilz Saccharomyces boulardii und 100 ein Placebo erhielten. Das Ergebnis dieser Studie war eine signifikante Verringerung der Dauer und Anzahl der Stuhlgänge bei Kindern mit Durchfall(2).

Neben diesen beiden Mikroorganismen gibt es weitere Mikroorganismen, die von diesen Organismen erkannt werden, wie der Stamm Lactobacillus reuteri DSM 17938(3).

Probiotika bei Antibiotika-assoziierter Diarrhöe

Neben der akuten Diarrhöe gibt es auch die mit der Einnahme von Antibiotika verbundene Ernährung.

Probioticos para la diarrea

Dies ist ein Problem, das sich aus dem hohen Einsatz von Antibiotika in den Industrieländern ergibt, der zu einer Störung der Darmmikrobiota und letztlich zu einer Abnahme der mikrobiellen Vielfalt führt. Es kommt zu einem Verlust des mikrobiellen Stoffwechsels und infolgedessen zu osmotischem Durchfall aufgrund von Flüssigkeitsüberschuss im Darm.

Dies führt zu einer verminderten Resistenz gegen eine Kolonisierung und damit zu einem erhöhten Risiko einer Infektion durch pathogene Arten. Studien zeigen, dass bei bis zu 30 % der mit Antibiotika behandelten Patienten Antibiotika-assoziierte Diarrhö auftritt.

Nicht alle Antibiotika neigen in gleicher Weise zu Durchfallerkrankungen. Studien zeigen, dass 20 % der Fälle von Durchfall bei der Behandlung mit Amoxicillin-Clavulansäure auftreten, obwohl auch andere Antibiotika wie Cephalosporine und Clindamycin mit Durchfall in Verbindung gebracht werden.

Der Nutzen der Einnahme von Probiotika hängt nicht nur vom Stamm selbst ab, sondern auch von dem Antibiotikum, das den Durchfall verursacht hat, vom Alter des Patienten und davon, ob der Patient im Krankenhaus war oder nicht.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die gleichzeitige Verabreichung von Antibiotika zusammen mit Präbiotika dazu beiträgt, die Symptome dieser Art von Durchfall zu verringern. Die am besten untersuchten Probiotika zur Vorbeugung dieser Symptome sind vor allem Saccharomyces boulardii und Lactobacillus rhamnosus GG, wobei die Dosis nicht unter1010 KBE/Tag liegen sollte und das Probiotikum von Beginn der Antibiotikabehandlung an verabreicht werden sollte, zumindest innerhalb der ersten beiden Tage nach Beginn der Antibiotikaeinnahme, und nicht erst, wenn der Durchfall auftritt, um die probiotische Behandlung zu beginnen.

Vorbeugung von Durchfall mit Probiotika

Probiotika können nicht nur zur Behandlung von Durchfallerkrankungen, sondern auch zur Vorbeugung eingesetzt werden. Wenn Sie in letzter Zeit Kontakt mit einer Person hatten, die an akutem Durchfall erkrankt ist, kann die Einnahme von Probiotika und Präbiotika dazu beitragen, dass es nicht zu einer solchen Erkrankung kommt. Diese nützlichen Mikroorganismen wirken wie eine Schutzbarriere im Darm, die das Wachstum von Durchfallerregern verhindert und sie daran hindert, sich an der Darmschleimhaut festzusetzen.

Auch der Lebensstil und gesunde Gewohnheiten sollten berücksichtigt werden, um das Risiko von Durchfallerkrankungen zu verringern.

Sicherheit und Empfehlungen für die Verwendung von Probiotika

Die Sicherheit von Probiotika bei immunkompetenten Patienten ist allgemein anerkannt, und es wurden nur wenige schwerwiegende unerwünschte Wirkungen gemeldet.

Es ist jedoch zu beachten, dass diese Ergebnisse nicht direkt auf immungeschwächte Patienten übertragen werden können, da es an spezifischen Studien für diese Personengruppe fehlt.

Überlegungen bei immungeschwächten Patienten

Bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem, wie z. B. Patienten mit Autoimmunkrankheiten, HIV oder nach Transplantationen, ist vor der Einnahme von Probiotika eine sorgfältigere Bewertung erforderlich.

Es ist unerlässlich, einen spezialisierten Arzt zu konsultieren, um den potenziellen Nutzen und die Risiken in jedem einzelnen Fall zu beurteilen.

Verfügbarkeit und Verbrauchsmuster von Probiotika in Spanien

In Spanien sind Probiotika in Form von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln, die in Apotheken oder Online-Shops erhältlich sind, und in Form von probiotischen Lebensmitteln, wie z. B. einigen Milchprodukten, die in Supermärkten gekauft werden können, weit verbreitet.

Bei den Nahrungsergänzungsmitteln gibt es verschiedene Darreichungsformen und Marken, die jeweils eine spezifische Reihe von probiotischen Stämmen enthalten. Es ist zu bedenken, dass Probiotika bei der Behandlung von akutem Durchfall unterstützend wirken, so dass empfohlen wird, der Rehydratationstherapie als grundlegendem Bestandteil der Behandlung dieser Krankheit Vorrang einzuräumen.

Die Form der Verabreichung von Probiotika variiert je nach Aufmachung und kann in Form von Kapseln, Tabletten, Pulvern oder Milchgetränken erfolgen.

Es ist wichtig, die Gebrauchsanweisungen und Empfehlungen des Herstellers zu befolgen, um eine maximale Wirksamkeit zu erzielen.

Die Lagerung ist wichtig, da es sich um Mikroorganismen handelt und bestimmte Nahrungsergänzungsmittel möglicherweise im Kühlschrank aufbewahrt werden müssen. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es ratsam, Probiotika an einem kühlen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung zu lagern.

Vergessen Sie nicht, auf das Verfallsdatum zu achten, um Qualität und Wirksamkeit zu gewährleisten. Diese Art von Nahrungsergänzungsmitteln ist in der Regel nicht lange haltbar.

Wissenschaftliche Erkenntnisse und Zukunftsperspektiven

Analyse der Verwendung von Probiotika bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen

Probiotika waren Gegenstand zahlreicher Studien zur Bewertung ihrer Wirksamkeit bei der Behandlung von akuter Diarrhöe. Im Allgemeinen wurde festgestellt, dass Probiotika, insbesondere bestimmte Stämme wie L. rhamnosusS. boulardiiLactococcus lactis und B. lactis, die Dauer der Durchfallerscheinungen wirksam verkürzen können.

Eine umfassende Überprüfung der bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigt, dass es zwar keine ausreichenden Belege für die Empfehlung eines umfassenden Einsatzes von Probiotika bei der Behandlung von akuter infektiöser Diarrhöe gibt, das Probiotikum Lactobacillus reuteri jedoch vielversprechend ist.

Dieses spezielle Probiotikum hat in einigen Studien positive Ergebnisse bei der Verkürzung der Dauer von Durchfallerkrankungen gezeigt. Es ist jedoch zu beachten, dass die Qualität der Studien unterschiedlich ist und die meisten in der pädiatrischen Bevölkerung durchgeführt wurden.

Es sind weitere hochwertige Untersuchungen erforderlich, insbesondere bei Erwachsenen, um schlüssige Ergebnisse zu erhalten und die Wirksamkeit von Probiotika bei der Behandlung von akutem Durchfall zu bestimmen.

Bedarf an mehr qualitativ hochwertigen Studien

Trotz der bisher durchgeführten Untersuchungen sind weitere hochwertige Studien erforderlich, um die Auswirkungen von Probiotika bei der Behandlung von akuter Diarrhö umfassend zu bewerten.

Diese Studien sollten sich mit verschiedenen Aspekten befassen, z. B. mit der angemessenen Dosierung, der Dauer der Behandlung, den wirksamsten probiotischen Stämmen und der Wirksamkeit bei verschiedenen Arten von Durchfallerkrankungen.

Darüber hinaus ist die Erforschung spezifischer Bevölkerungsgruppen, wie z. B. immungeschwächter Patienten, unerlässlich, um die Sicherheit und Wirksamkeit von Probiotika in dieser besonderen Gruppe zu ermitteln.

Die Einbeziehung einer größeren Zahl von Teilnehmern in die Studien und eine längerfristige Nachbeobachtung könnten ebenfalls ein vollständigeres Bild des Nutzens und der möglichen Risiken im Zusammenhang mit der Verwendung von Probiotika bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen liefern.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es zwar Anhaltspunkte für die Verwendung bestimmter probiotischer Stämme bei der Behandlung akuter Diarrhöe gibt, dass aber mehr hochwertige wissenschaftliche Erkenntnisse erforderlich sind, um klare Empfehlungen auszusprechen. Künftige Studien werden entscheidend sein, um unser Verständnis des Nutzens, der optimalen Dosierung und der Sicherheit von Probiotika bei der Behandlung von Durchfall zu verbessern und so zu besseren therapeutischen Optionen für die betroffenen Patienten zu gelangen.

Wichtige Punkte:

  • Probiotika verkürzen nachweislich die Dauer einer akuten Diarrhöe.
  • Das Probiotikum Lactobacillus reuteri hat in einigen Studien günstige Ergebnisse gezeigt.
  • Weitere hochwertige Studien, insbesondere bei Erwachsenen, sind erforderlich, um eindeutige Schlussfolgerungen über die Verwendung von Probiotika bei der Behandlung von Durchfallerkrankungen zu ziehen.
  • Es ist wichtig, verschiedene Aspekte wie Dosierung, Behandlungsdauer und Wirksamkeit bei verschiedenen Arten von Durchfallerkrankungen zu bewerten.
  • Weitere Forschungen sind in bestimmten Bevölkerungsgruppen, wie z. B. bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem, erforderlich.

Häufig gestellte Fragen zu Probiotika und Diarrhöe

Welche Probiotika kann ich einnehmen, wenn ich Durchfall habe?

Wenn Sie unter Durchfall leiden und nach Probiotika zur Linderung Ihrer Symptome suchen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Sie in Betracht ziehen sollten. Ein Probiotikum, das sich als hilfreich erwiesen hat, ist Lactobacillus rhamnosus GG, ein probiotischer Stamm, der dazu beitragen kann, die Dauer und Schwere von Durchfall bei Erwachsenen und Kindern zu verringern.

Eine weitere Möglichkeit ist Saccharomyces boulardii, eine probiotische Hefe, die sich bei der Behandlung von antibiotika-assoziierter Diarrhö als wirksam erwiesen hat.

Sie können auch den Verzehr von probiotikareichen Lebensmitteln in Erwägung ziehen, z. B. Joghurt mit lebenden und aktiven Kulturen.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Probiotika kein Wundermittel sind und dass jeder Mensch unterschiedlich darauf reagieren kann. Es ist immer ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor man mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder Probiotika beginnt, vor allem, wenn man bereits gesundheitliche Vorbelastungen hat.

Was passiert, wenn ich Durchfall habe und Probiotika einnehme?

Wenn Sie Durchfall haben und sich für die Einnahme von Probiotika entscheiden, ist es wichtig zu wissen, dass diese für die Darmgesundheit von Nutzen sein können, und im speziellen Fall von Durchfall haben sich einige Probiotika als hilfreich erwiesen.

Die Einnahme von Probiotika während einer Durchfallerkrankung kann dazu beitragen, das Gleichgewicht der nützlichen Bakterien im Darm wiederherzustellen und die Verdauungsfunktion zu verbessern.

Probiotika wie Lactobacillus rhamnosus GG und Saccharomyces boulardii haben sich als wirksam erwiesen, um die Dauer und den Schweregrad von Durchfallerkrankungen zu verringern.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die Wirkung von Probiotika von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein kann und nicht alle Probiotika bei jedem Menschen gleich wirken.

Darüber hinaus ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder Probiotika beginnen, insbesondere wenn Sie bereits an einer Krankheit leiden. Ihr Arzt kann Sie bei der Wahl der richtigen Dosierung beraten und Ihnen individuelle Empfehlungen für Ihre Situation geben.

Welches ist das beste Probiotikum zur Wiederherstellung der Darmflora?

Die Wahl des besten Probiotikums zur Wiederherstellung der Darmmikrobiota kann von einer Reihe von Faktoren und den individuellen Bedürfnissen der einzelnen Personen abhängen.

Eines der am besten untersuchten und empfohlenen Probiotika ist Lactobacillus rhamnosus. Dieser probiotische Stamm ist für seine Fähigkeit bekannt, den Darm zu besiedeln und das Gleichgewicht der Darmflora zu unterstützen.

Ein weiteres Probiotikum, das sich bei der Wiederherstellung der Darmflora als nützlich erwiesen hat, ist Bifidobacterium bifidum. Dieser probiotische Stamm kann helfen, die Verdauung zu verbessern, das Immunsystem zu stärken und die Darmtätigkeit zu regulieren.

Darüber hinaus wurde Saccharomyces boulardii, eine probiotische Hefe, auch erfolgreich zur Wiederherstellung der Darmflora nach einem Ungleichgewicht aufgrund einer Krankheit oder einer Antibiotikabehandlung eingesetzt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahl des geeigneten Probiotikums je nach den individuellen Bedürfnissen variieren kann und dass es ratsam ist, einen Arzt oder Gesundheitsexperten zu konsultieren, bevor man mit einer probiotischen Ergänzung beginnt.

Was kann man gegen Durchfall einnehmen?

Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, den Durchfall zu reduzieren, können Sie einige Schritte unternehmen, um die Symptome zu lindern. Erstens ist es wichtig, dass Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Durchfall kann zu einem erheblichen Flüssigkeits- und Elektrolytverlust führen, so dass es wichtig ist, diese wieder aufzufüllen.

Viel Wasser zu trinken, aber auch Sportgetränke oder orale Rehydrationslösungen können helfen, den Wasserhaushalt des Körpers wiederherzustellen.

Außerdem ist es ratsam, Lebensmittel zu meiden, die den Durchfall verschlimmern können, wie fettreiche, scharfe oder gewürzte Speisen sowie koffeinhaltige oder alkoholische Getränke.

Was die Ernährung betrifft, so kann eine fade Kost von Vorteil sein. Dazu gehört der Verzehr von weichen, leicht verdaulichen Lebensmitteln wie Bananen, Reis, Toast und Hühnerbrühe.

Freiverkäufliche Medikamente wie Loperamid können ebenfalls in Betracht gezogen werden, um die Häufigkeit des Stuhlgangs zu verringern.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Arzneimittel nur unter Aufsicht eines Arztes oder Apothekers verwendet werden sollten und nicht für die Verwendung bei Fieber oder blutigem Durchfall empfohlen werden.

Wenn der Durchfall länger als zwei Tage anhält oder andere besorgniserregende Symptome auftreten, muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Welcher Joghurt ist gut bei Durchfall?

Joghurt als solcher enthält Probiotika, insbesondere die Arten Lactobacillus delbruekii und Streptococcus thermophilus. Wenn man jedoch einen Joghurt gegen Durchfall wählen möchte, ist es ratsam, sich für solche zu entscheiden, die andere zugesetzte Probiotika enthalten, die nicht nur das Gleichgewicht des Darms wiederherstellen, sondern auch bei der Bekämpfung von Durchfall helfen.

Achten Sie auf Joghurts oder fermentierte Milchprodukte, die mit probiotischen Stämmen wie Lactobacillus acidophilus oder Bifidobacterium bifidum gekennzeichnet sind.

Außerdem ist es wichtig, Joghurts mit Zuckerzusatz zu vermeiden, da diese den Durchfall verschlimmern können. Entscheiden Sie sich für einfache, nicht aromatisierte Joghurts oder Joghurts, die mit natürlichen Zutaten wie Honig oder frischen Früchten gesüßt sind.

Denken Sie daran, dass jeder Mensch unterschiedlich darauf reagieren kann. Daher ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie ein neues Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen, insbesondere wenn Sie bereits gesundheitliche Probleme haben.

Welche Menschen sollten keine Probiotika einnehmen?

Obwohl Probiotika im Allgemeinen für die meisten Menschen unbedenklich sind, gibt es bestimmte Fälle, in denen es ratsam ist, Probiotika zu meiden oder einen Arzt zu konsultieren, bevor man sie einnimmt. Einige Situationen, in denen Vorsicht geboten ist, sind:

  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem: Menschen mit geschwächtem Immunsystem, wie HIV/AIDS-Patienten oder Menschen, die sich einer Chemotherapie unterziehen, sollten vor der Einnahme von Probiotika mit ihrem Arzt sprechen, da für sie ein erhöhtes Risiko für Infektionen im Zusammenhang mit probiotischen Bakterien bestehen kann.
  • Patienten mit schweren Erkrankungen: Wenn Sie an einer schweren Erkrankung leiden, wie z. B. einer chronischen Herz- oder Lungenerkrankung, oder wenn Sie sich einer größeren Operation unterzogen haben, ist es ratsam, vor der Einnahme von Probiotika einen Arzt zu konsultieren.
  • Allergische oder empfindliche Personen: Manche Menschen können allergisch oder empfindlich auf bestimmte Arten von Probiotika reagieren. Wenn bei Ihnen in der Vergangenheit Lebensmittelallergien oder unerwünschte Reaktionen auf Probiotika aufgetreten sind, ist es wichtig, vor der Einnahme ärztlichen Rat einzuholen.

In jedem Fall ist es wichtig, vor der Einnahme von Probiotika einen Arzt zu konsultieren, insbesondere wenn Sie bereits gesundheitliche Probleme haben oder Medikamente einnehmen, um sicherzustellen, dass sie sicher und für Sie geeignet sind.

Wie lange sollten Probiotika bei Durchfall eingenommen werden?

Die empfohlene Dauer der Einnahme von Probiotika bei Durchfall kann je nach Person und Schweregrad der Symptome variieren. Im Allgemeinen wird empfohlen, Probiotika mindestens 1 bis 2 Wochen lang einzunehmen, damit sich nützliche Mikroorganismen im Darm ansiedeln und das Gleichgewicht der Darmflora wiederherstellen können.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass jeder Mensch anders reagiert und die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen können. Bei manchen Menschen kann es innerhalb weniger Tage zu deutlichen Verbesserungen kommen, während andere einen längeren Zeitraum benötigen.

Es ist ratsam, die Anweisungen Ihres Arztes oder die Anweisungen des Herstellers des spezifischen Probiotikums, das Sie verwenden, zu befolgen. Außerdem ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Durchfall-Symptome nach einer angemessenen Zeitspanne anhalten oder sich verschlimmern.

Denken Sie daran, dass Probiotika Nahrungsergänzungsmittel sind und nicht als Ersatz für eine angemessene medizinische Behandlung angesehen werden sollten. Es ist immer ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, einschließlich Probiotika, beginnen, insbesondere wenn Sie bereits gesundheitliche Probleme haben.

Wie kann man Probiotika zur Behandlung von Durchfall einnehmen?

Die Art und Weise der Einnahme von Probiotika kann je nach Produkt und den Anweisungen des Herstellers variieren. Im Allgemeinen wird jedoch empfohlen, diese Richtlinien zu befolgen:

  • Lesen Sie die Packungsbeilage und befolgen Sie die Dosierungsanweisungen.
  • Probiotika werden am besten auf nüchternen Magen oder vor den Mahlzeiten eingenommen, um die Aufnahme zu maximieren.
  • Wählen Sie ein Probiotikum mit spezifischen Stämmen, die zur Behandlung von akutem Durchfall empfohlen werden.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, um individuelle Empfehlungen zu erhalten.

Sind Probiotika bei verschiedenen Arten von Durchfallerkrankungen wirksam?

Probiotika haben sich als wirksam erwiesen, insbesondere bei akutem Durchfall, der durch virale Gastroenteritis verursacht wird. Die Beweise für ihre Wirksamkeit bei anderen Arten von Durchfall, die beispielsweise durch Bakterien oder Parasiten verursacht werden, sind jedoch begrenzt. Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um ihre Wirkung in diesen Fällen zu ermitteln.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme von Probiotika?

Probiotika sind im Allgemeinen für die meisten Menschen unbedenklich, in seltenen Fällen können jedoch leichte Nebenwirkungen wie BlähungenVöllegefühl oder Magenverstimmung auftreten. Diese Symptome verschwinden in der Regel von selbst und müssen nicht behandelt werden. Es ist wichtig zu beachten, dass jede Person individuell auf Probiotika reagieren kann. Daher ist es ratsam, die Anweisungen des Herstellers zu befolgen und einen Arzt zu konsultieren, wenn Nebenwirkungen auftreten.

(1) Oberhelman RA, Gilman RH, Sheen P, et al. Ein placebokontrollierter Versuch mit Lactobacillus GG zur Vorbeugung von Durchfall bei unterernährten peruanischen Kindern. J Pediatr. 1999;134(1):15-20. doi:10.1016/s0022-3476(99)70366-5

(2) Sharif MR, Kashani HH, Ardakani AT, Kheirkhah D, Tabatabaei F, Sharif A. The Effect of a Yeast Probiotic on Acute Diarrhea in Children. Probiotics Antimicrob Proteins. 2016;8(4):211-214. doi:10.1007/s12602-016-9221-2

(3) Szajewska H, Urbańska M, Chmielewska A, et al. Meta-analysis: Lactobacillus reuteri strain DSM 17938 (and the original strain ATCC 55730) for treating acute gastroenteritis in children. Benef Microbes. 2014;5:285-293.

Andere veröffentlichte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Send this to a friend